Vorsicht Abzocke – Brötchen gegen Betrüger

Immer wieder gelingt es Telefonbetrügern, vor allem ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen.

Wir warnen regelmäßig vor den fiesen Maschen dieser Kriminellen – jetzt mit einer besonderen Aktion: Brötchen mit Botschaft. Rund eine Million Bäckertüten haben wir gemeinsam mit Kooperationspartnern bedrucken lassen, die in ausgewählten Bäckereien in den Landkreisen Reutlingen, Esslingen und Tübingen ausgegeben werden.

Was niemand, der eine solche Tüte in Händen hält, überlesen kann: „Vorsicht Abzocke – Bei verdächtigen Anrufen sofort auflegen und die Polizei unter 110 verständigen“.

Zum Auftakt der Kampagne haben wir in Reutlingen, Esslingen und Tübingen Brezeln in diesen Tüten an Passanten verschenkt. Wie die Reaktionen darauf waren und was Polizeipräsident Professor Alexander Pick zur Aktion sagt, gibt’s im Video:

HIER GEHT’S ZUM VIDEO

Wie wichtig Prävention im Bereich der Telefonbetrüger ist, zeigen die aktuellen Zahlen. Allein 2018 registrierte das Polizeipräsidium Reutlingen in seinem Zuständigkeitsbereich mehr als 1.500 derartige Anrufe, dreimal mehr als noch 2017. In 66 Fällen haben die Betrüger dabei insgesamt knapp 700.000 Euro erbeutet.

Rund 96% der Angerufenen haben den Betrug erkannt und genau richtig reagiert. Jetzt gilt es auch die letzten 4% zu erreichen und sie vor Telefonbetrügern zu schützen.

Dabei kann jeder helfen: Bitte sprechen Sie insbesondere mit älteren Verwandten, Bekannten und Nachbarn. Erklären Sie die Methoden der Telefonbetrüger und wie man sich davor schützen kann. Tipps gibt es unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

In diesem Video zeigen wir, wie die Betrüger vorgehen: https://www.facebook.com/PolizeiReutlingen/videos/vl.165188044173502/285572241942235/?type=1

Unsere Spezialisten bieten zum Thema Enkeltrick und angebliche Polizeibeamte auch Vorträge an. Unter der Mailadresse reutlingen.pp.praevention@polizei.bwl.de können Informationen zur nächsten Veranstaltung abgerufen oder auch Referenten zu Vorträgen angefragt werden.

 

 

zurück