Präventionsangebot zum Einbruchschutz

Beratung zum Thema Einbruchschutz

Jeder Einbruch hat gravierende Auswirkungen auf die Betroffenen. Der Verlust von Wertsachen und die notwendigen Reparaturkosten sind nur eine Seite der Medaille. Viel mehr leiden die Betroffenen in der Regel an den psychologischen Folgen eines Einbruchs. Das Gefühl, dass ein Fremder in den engsten Bereich der Privatsphäre eingedrungen ist und darin herumgewühlt hat, verunsichert die Betroffenen stark und wirkt sich oft massiv auf deren weiteres Leben aus.
Viele Einbruchsopfer nehmen einen Einbruch zum Anlass, sich über die Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes beraten zu lassen. Gerne kommen die Beamten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Referats Prävention des Polizeipräsidiums Reutlingen hierzu vor Ort.
Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Reutlingen bietet aber allen Haus- und Wohnungsbesitzern solche Beratungen zum Einbruchschutz an – auch und gerade dann, wenn es noch zu keinem Einbruch kam.
Ergänzend zu den Beratungen vor Ort besteht auch die Möglichkeit, sich in den speziell eingerichteten Ausstellungsräumen in Reutlingen, Filderstadt-Bernhausen und Balingen beraten zu lassen.

  • 72764 Reutlingen, Urbanstraße 22 (für die Landkreise Reutlingen und Tübingen)
  • 70794 Filderstadt-Bernhausen, Felix-Wankel-Str. 41 (für den Landkreis Esslingen)
  • 72336 Balingen, Charlottenstr. 4 (für den Zollernalbkreis) 

 

Es wird um vorherige Terminvereinbarung unter Telefon 07121/942-1202 oder per E-Mail: reutlingen.pp.praevention.kbst@polizei.bwl.de gebeten.

Unter dieser Nummer können auch Termine für eine Beratung direkt vor Ort, also zuhause bei den Bürgerinnen und Bürgern vereinbart werden.
Alle Beratungen sind natürlich unverbindlich und kostenlos. (ak)

zurück